Um für alle Einsatzlagen gewappnet zu sein, investieren die ehrenamtlichen Helfer der Brucker Feuerwehr viel Zeit in die Aus- und Weiterbildung.

So fand am Samstag den 18.02 im Rahmen der regelmäßig statt findenden Übungsdiensten eine Stationsausbildung zum Thema „Brand“ statt. Unter anderem wurde der Umgang mit den feuerwehreigenen Wärmebildkameras trainiert. An einer weiteren Station wurde das Vorgehen einer Löschgruppe bei einem Zimmerbrand durchexerziert. Zu diesem Zeitpunkt wussten die Teilnehmer noch nicht, dass sie diese Skills schneller benötigen würden, als ihnen lieb war.

Nur 1,5 Stunden nach dem Ausbildungsende wurden die aktiven Mitglieder am Abend gegen 18.30 Uhr zu einem „Zimmerbrand ohne Menschenleben in Gefahr“ in den Brucker Bleichanger alarmiert. Aus bisher ungeklärten Umständen kam es dort in einem größeren Einfamilienwohnhaus zu einem ausgedehnten Brand im Wohnzimmer. Der ersteintreffende Rettungswagen informierte den anrückenden Löschzug noch auf der Anfahrt über eine starke Rauchentwicklung aus dem Gebäude.

Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte bestätigte sich die gemeldete Einsatzlage. Das Feuer im Erdgeschoss konnte durch einen zweiköpfigen Löschtrupp rasch lokalisiert und gelöscht werden. Da, wie am Mittag geübt, ein mobiler Rauchvorhang zum Einsatz kam, konnte die Ausbreitung des geschwärzten Brandrauches in andere Gebäudeteile weitestgehend verhindert werden. Somit beschränkt sich der entstandene Sachschaden auf das Wohnzimmer und eine angrenzende Küche.

Nach zwei Stunden war der Einsatz abgearbeitet, die eingesetzten Feuerwehrfahrzeuge wieder einsatzbereit und alle beteiligten Feuerwehrangehörigen wohlbehalten Zuhause.

 

 

  • image1
  • image2

Simple Image Gallery Extended