Seit Ende 2012 gibt es die Technische Regel für Arbeitsstätten "ASR A2.2" mit dem Titel "Maßnahmen gegen Brände".
In diesem Zusammenhang erreichen uns regelmäßig Anfragen von Arbeitgebern, ob die Freiwillige Feuerwehr Fürstenfeldbruck auch ein Feuerlöschertraining, eine Brandschutzunterweisung oder gar Ausbildungen zu Brandschutzhelfern anbietet.

Völlig zurecht! Denn Ihre Freiwillige Feuerwehr Fürstenfeldbruck bietet entsprechende Leistungen nicht erst seit der Veröffentlichung der "ASR A2.2" an.

Nachfolgend ein paar Auszüge aus der Eingangs erwähnten Arbeitsstättenregel:
 

Arbeitsstätten - Technische Regeln - ASR A2.2 - Maßnahmen gegen Brände - Stand 20. 11. 2012

6.1 Unterweisung
Der Arbeitgeber hat die Beschäftigten über die bei ihren Tätigkeiten auftretenden Gefährdungen sowie über die Maßnahmen zu ihrer Abwendung vor Aufnahme der Beschäftigung sowie bei Veränderung des Tätigkeitsbereiches und danach in angemessenen Zeitabständen, mindestens jedoch einmal jährlich, zu unterweisen. Diese Unterweisung muss auch Maßnahmen gegen Entstehungsbrände und Explosionen sowie das Verhalten im Gefahrenfall (z.B. Gebäuderäumung, siehe auch ASR A2.3 "Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan") einschließen. Die Unterweisung ist zu dokumentieren.

6.2 Brandschutzhelfer
(1) Der Arbeitgeber hat eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten durch Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden vertraut zu machen.
(2) Die notwendige Anzahl von Brandschutzhelfern ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung. Ein Anteil von fünf Prozent der Beschäftigten ist in der Regel ausreichend. Eine größere Anzahl von Brandschutzhelfern kann z.B.

  • bei erhöhter Brandgefährdung,
  • der Anwesenheit vieler Personen,
  • Personen mit eingeschränkter Mobilität
  • sowie großer räumlicher Ausdehnung der Arbeitsstätte

erforderlich sein.
(3) Bei der Anzahl der Brandschutzhelfer sind auch Schichtbetrieb und Abwesenheit einzelner Beschäftigter, z. B. Fortbildung, Ferien, Krankheit und Personalwechsel, zu berücksichtigen.
(4) Die Brandschutzhelfer sind im Hinblick auf ihre Aufgaben fachkundig zu unterweisen.
Zum Unterweisungsinhalt gehören

  • neben den Grundzügen des vorbeugenden Brandschutzes
  • Kenntnisse über die betriebliche Brandschutzorganisation,
  • Kenntnisse über die Funktions- und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen,
  • Kenntnisse über die Gefahren durch Brände,
  • sowie Kenntnisse über das Verhalten im Brandfall.

(5) Praktische Übungen (Löschübungen) im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen gehören zur fachkundigen Unterweisung.

 

Die Fachgruppe Brandschutzunterweisung der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenfeldbruck bietet den Arbeitgebern innerhalb der Stadt folgende Leistungen an:

  • Feuerlöschertraining an unserer mobilen Brandsimulationsanlage, Fettexplosion (ca. 30 Min.)
  • Brandschutzunterweisung (Kurzunterweisung mit anschl. Feuerlöschertraining, Fettexplosion, ca. 60 Min.)
  • Ausbildung zum Brandschutzhelfer (gemäß DGUV 205-023: 90 Min. Unterricht mit anschl. Feuerlöschertraining, Fettexplosion, gesamt ca. 120 Min.)
  • alle Leistungen etweder im/am Feuerwehrgerätehaus oder (bei ausreichend großen Gruppen) auch bei Ihnen vor Ort
  • Teilnahmebestätigungen (als Einzel- oder Sammelbestätigungen)

Bitte schicken Sie doch Ihre Anfrage (mit Terminwunsch, Art der gewünschten Unterweisung oder Ausbildung, Personenanzahl und gewünschtem Veranstaltungsort) an die nachfolgende Mailadresse:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Kosten sind überschaubar und werden über die Gebührensatzung der Stadt Fürstenfeldbruck abgerechnet. Von der Stadt erhalten Sie später auch Ihre Rechnung. Da derzeit über die Gebührensatzung nicht auskömmlich abgerechnet werden kann, ist uns eine Spende sehr willkommen! (Als gemeinnütziger Verein können wir Spendenbescheinigungen ausstellen)

Ihre Fachgruppe Brandschutzunterweisung

 

PS: Wir bitten um Verständnis, dass wir

  • die Brandschutzunterweisung und das Feuerlöschertraining leider nur innerhalb unseres Zuständigkeitsbereiches, d.h. innerhalb des Stadtgebietes von Fürstenfeldbruck anbieten können
  • ehrenamtlich tätig sind - und von daher möglichst Einzel- oder Sammeltermine ab mind. 15 Teilnehmern anstreben
  • die Fettexplosion bei starkem Regen oder Sturm nicht zeigen können.


Bitte erkundigen Sie sich ggf. bei Ihrer zuständigen Feuerwehr, ob sie ebenfalls Schulungen und Unterweisungen anbietet.
Hier finden Sie die Ansprechpartner:
http://www.kfv-ffb.de/service/feuerwehren-des-landkreises

Übrigens: Aktive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren gelten als Brandschutzhelfer!
Gemäß DGUV 205-023 (bisher: BGI/GUV-I 5182) gilt: "aktive Feuerwehrleute mit erfolgreich abgeschlossener feuerwehrtechnischer Grundausbildung (Truppmann, Truppfrau), können ohne zusätzliche Ausbildung als Brandschutzhelfer benannt werden"!

Stand: 01/2016