Alexander P.

27 Jahre und seit 11 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr, jedoch erst seit 2015 in Fürstenfeldbruck.

 

Warum bist du der Feuerwehr beigetreten?
Ich habe eine Ehrenamtliche Tätigkeit gesucht und bin bei der Feuerwehr fündig geworden. Außerdem fand ich von klein auf die Feuerwehr interessant. Mich haben die Fahrzeuge, die Technik und die verschiedenen Aufgabenbereiche interessiert.

Was gefällt dir bei der Feuerwehr? 
Mir gefällt bei der Feuerwehr der Zusammenhalt in der Mannschaft, der Umgang miteinander innerhalb und auch außerhalb der Feuerwehr.Die abwechselnden Übungen und die Lehrgänge in denen man viel lernt und beigebracht bekommt.Es macht Spaß anderen zu Helfen.

Was sind deine Aufgaben der Feuerwehr?
Ich bin Atemschutzgeräteträger. Mit dieser Qualifikation bin ich unter anderem ausgebildet um Zimmerbrände bekämpfen zu können. Des Weiteren besitze ich einen LKW Führerschein und habe den Maschinistenlehrgang absolviert. Damit darf ich auch die Feuerwehrfahrzeuge fahren. Seit kurzem bin ich auch Mitglied im Küchen Team.

War der Einstieg in die Feuerwehr schwer?
Neumitglieder werden offen und freundlich Empfangen und mit Hilfe eines Mentors in die Mannschaft integriert.Dieser hilft die Abläufe in der Feuerwehr schneller zu verstehen und beantwortet offene Fragen.Ob als Neumitglied oder Wechsler aus einer anderen Feuerwehr man wird schnell in der Feuerwehr Familie aufgenommen und akzeptiert.


Larissa G.

21 Jahre und seit 4 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenfeldbruck.

 

Warum bist du der Feuerwehr beigetreten?
Wie wohl für die meisten anderen Frauen auch war es für mich anfangs eher ein komischer Gedanke in der Feuerwehr beizutreten. Ich hatte Bedenken, ob ich dafür tatsächlich geeignet bin, da es schließlich ein von Männern dominierter Verein ist in dem man einiges an Kraft benötigt. Doch trotz all meiner Zweifel blieb meine Faszination für die Arbeit der Feuerwehr nie aus. Und da auch mein Bruder, welcher ebenfalls Mitglied ist, wiederholt sagte „Dir wird es in der Feuerwehr gefallen, glaube mir!“ habe ich mich letztendlich dazu entschlossen mir das Ganze doch einmal genauer anzusehen. Im Januar 2012 ging ich so zu meiner ersten Übungsstunde der Jugendfeuerwehr und schon nach ein paar weiteren Übungen schrieb ich mich als Mitglied ein. Heute bin ich noch immer sehr glücklich über meinen Betritt.

Was gefällt dir bei der Feuerwehr?
Im Großen und Ganzen mag ich daran vor allem anderen Leuten in ihrer (Not)Lage helfen zu können. Diese Bereitschaft anderen zu helfen gibt einem gleichzeitig auch selbst so unglaublich viel wieder. Auch der Umgang mit den Geräten bereitet mir sehr viel Freude. Es ist großartig mit Schere, Spreizer, Kettensäge und Co. bei den vielen unterschiedlichen und immer wieder spannenden Einsätzen und Übungen zu arbeiten.

Welche Aufgaben hast du in der Feuerwehr?
Neben all den Einsätzen gibt es selbstverständlich auch viele andere Aufgaben und Fachgruppen in unserer Feuerwehr, bei denen man sich engagieren kann. So bin ich beispielsweise seit 3 Jahren mit drei weiteren Mitgliedern als Jugendleiter tätig. Zudem bin ich auch in der Fachgruppe der Brandschutzerziehung und Brandschutzunterweisung. Des Weiteren bin ich seit diesem Jahr stellvertretende Mannschaftssprecherin unserer Feuerwehr.

Warum sollten (mehr) Frauen in die Feuerwehr?
Heutzutage denken sehr viele Leute noch immer, dass die Feuerwehr alleine Männersache ist, aber das ändert sich glücklicherweise. Immer mehr Frauen engagieren sich in ihrer örtlichen Feuerwehr und das ist auch gut so. Frauen bringen einen neuen Wind hinein, lösen alte Denkmuster und durch sie wird ein anderer Austausch möglich. An Frauen wendet man sich beispielsweise eher um Erlebtes zu verarbeiten. Das ist sowohl für die Mannschaft hilfreich als auch am Einsatzort selbst, bei denen Frauen ihr Einfühlungsvermögen unter Beweis stellen können. Darüber hinaus profitiert die Feuerwehr nicht nur durch die sozialen Kompetenzen, denn auch Frauen können vor allem erlerntes Wissen, durch z. B. Übungen, in stressigen Situationen umsetzen und mit Geräten wie beispielsweise dem Spreizer vorgehen. Vielleicht bringt auch die ein oder andere zusätzliche Talente oder Können durch ihre Arbeit mit, welche für die Feuerwehr von Vorteil sind. Deshalb lässt sich abschließend nur noch sagen: Du hast Interesse an der Feuerwehr? Dann komm vorbei - Wir freuen uns auf dich!


Marcel B.

30 Jahre und seit ca. 1,5 Jahren in der Feuerwehr

 

Warum bist du der Feuerwehr beigetreten?
Feuerwehr hat mich schon immer fasziniert, habe aber erst mit 29 Jahren nach meinem Umzug nach Fürstenfeldbruck die Entscheidung getroffen, bei der Feuerwehr aktiv zu werden. Ich wollte etwas Sinnvolles mit meiner Zeit anfangen, meinen Mitmenschen helfen und zugleich neue Freunde kennen lernen.

Was gefällt dir bei der Feuerwehr? 
Mir gefällt die Kombination aus spannenden Einsätzen, Kameradschaft und Technik der Feuerwehr. Die Arbeit bei der Feuerwehr ist eine tolle Abwechslung vom Alltag.

Welche Aufgaben hast du in der Feuerwehr?
Ich als neues Mitglied und Feuerwehranfänger bin natürlich noch viel mit Lernen und Kennenlernen der Geräte und Arbeitsabläufe beschäftigt. Jede Übung bringt mir etwas Neues bei. Gleichzeitig bin ich aber bereits Mitglied der Fachgruppe Gefahrgut, die mich bedingt durch meine Berufsausbildung besonders interessiert.

Wie gelang dir als "Quereinsteiger" der Einstieg?
Als Neumitglied erwarten einen jede Menge neue Dinge. Man lernt viele Menschen kennen und lernt sehr viel über das Feuerwehrwesen. Bevor die Grundausbildung begonnen hatte, konnte ich bereits an Übungen teilnehmen und einen ersten Einblick in die Feuerwehrarbeit bekommen. Die wichtigste Ausbildung ist aber die Grundausbildung, die einem die wichtigsten Grundlagen beibringt. Danach konnte ich in den aktiven Feuerwehrdienst eintreten und meine ersten Einsätze absolvieren. Natürlich ist man dabei nie auf sich allein gestellt. Es war übrigens nie ein Problem, dass ich nie in der Jugendfeuerwehr war, sondern erst als Späteinsteiger angefangen habe.


Bernd N.

48 Jahre und seit 31 Jahren bei der Feuerwehr Fürstenfeldbruck

 

Warum bist du der Feuerwehr beigetreten?
Zusammen mit einigen Freunden bin ich vor mehr als 30 Jahren zur Feuerwehr gekommen, da mich als Jugendlicher natürlich die großen roten Autos und die dazugehörige Technik gereizt haben. Ich konnte mir damals nicht vorstellen so lange bei der Feuerwehr zu bleiben. Die Beweggründe bei der Feuerwehr zu sein haben sich im Laufe der Zeit geändert. Die Möglichkeit Anderen helfen zu können und etwas Gutes zu tun steht jetzt mehr im Vordergrund, obwohl die Technik mich immer noch fasziniert.

Was gefällt dir bei der Feuerwehr? 
Die Feuerwehr liefert mir immer wieder neue Herausforderungen. Kein Einsatz ist wie der andere. Es gibt immer wieder neue Gerätschaften und Vorgehensweisen mit denen man sich vertraut machen muss. Es wird also nie langweilig. Was mich immer wieder begeistert sind auch die Kameradschaft und der Zusammenhalt und vor allem was man als Team, bei dem alle an einem Strang ziehen, alles leisten kann.

Welche Aufgaben hast du in der Feuerwehr?
Meine Aufgaben und Verantwortlichkeiten haben sich im Lauf der Zeit weiterentwickelt. Aktuell bin ich in der Feuerwehr als Zugführer und Leiter der Fachgruppe Gefahrgut tätig.

Was erwartet Neumitglieder in der Feuerwehr?
Man lernt viele neue Sachen wie z.B. Gerätschaften oder Einsatztechniken kennen und es gibt immer wieder neue Herausforderungen und Aufgaben. Die Feuerwehr fördert Teamgeist und Teamfähigkeit und bietet nicht zuletzt gelebte Kameradschaft.