Die Freiwillige Feuerwehr Fürstenfeldbruck wurde am 24. Oktober 1862 gegründet.

Die Freiwilligen Feuerwehren waren ursprünglich fast ausnahmslos Vereinigungen und Vereine. Nachdem am 29. Dezember 1981 das Bayrische Feuerwehrgesetz eingeführt worden ist, wurde die schon lang geforderte Trennung von „kommunaler Feuerwehr“ und Feuerwehrverein umgesetzt.

Die kommunale Freiwilligen Feuerwehren werden heute im Bereich des Einsatz- und Ausbildungsdienstes, der notwendigen Unterkünfte, der Geräte und Fahrzeuge, usw. über die jeweilige Kommune finanziert. In unserem Fall die Große Kreisstadt Fürstenfeldbruck. Dies, ist als sogenannte Pflichtaufgabe der Gemeinde, auch im Bayerischen Feuerwehrgesetz (BayFwG) § 3 festgehalten.


Aufgaben des Feuerwehrvereins

Zu den Aufgaben des Feuerwehrvereins zählt die

  • Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenfeldbruck als städtische Einrichtung
  • Umsetzung der Mitgliederwerbung und den Nachwuchs an Kräften
  • Öffentlichkeitsarbeit einschließlich der Traditionspflege
  • Kameradschaftspflege

Die wichtigste Aufgabe des Feuerwehrvereins ist jedoch das Stellen der Mitglieder.

Die Mitglieder unterscheiden sich wie folgt:

  • Mitglieder der Jugendfeuerwehr (im Alter zwischen 12 und 17 Jahren)
  • aktive Mitglieder im Alter zwischen 18 und 63 Jahren (Feuerwehrdienstleistende)
  • passive Mitglieder mit mind. 5 Jahren aktivem Dienst bzw. mit erreichen der Altersgrenze
  • Fördernde Mitglieder
  • Ehrenmitglieder (diese werden von der Vorstandschaft vorgeschlagen)

Finanzierung über Spenden und Beiträge

Der Feuerwehrverein finanziert sich unter anderem durch Spenden und durch die Beiträge der Mitglieder. Der Feuerwehrverein der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenfeldbruck e.V. ist gemeinnützig anerkannt und ist berechtigt Zuwendungsbescheinigungen (Spendenquittungen) für steuerliche Zwecke auszustellen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schauen Sie doch noch hier vorbei.